ORBIS BLOG

Was bedeutet es, eine Aktie „leer zu verkaufen“?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

Es ist gerade mal ein Jahr her, dass ein Unternehmen, das die meisten von uns schon völlig vergessen hatten, auf Twitter in die Schlagzeilen geriet. GameStop, das Videospiele, Videospielkonsolen und -zubehör, Videospiel Artikel und Unterhaltungselektronik verkaufte, war einst ein sehr erfolgreicher Einzelhändler. Um das Jahr 2016 herum begannen seine Umsätze jedoch zu sinken und brachen dann ein. Die Beliebtheit von Online-Shopping und Online-Spielen führte dazu, dass die Kunden in Scharen die stationären GameStop-Filialen verließen. (Man könnte sagen, sie haben GameStop das „Aus“ beschert.)

Warum also hat diese fast veraltete Kette Anfang 2021 plötzlich wieder die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf sich gezogen? Das hat viel mit dem Online-Diskussionsforum Reddit und einer Anlagestrategie zu tun, die sich Leerverkauf von Aktien nennt.

WAS VERSTEHT MAN UNTER DEM LEERVERKAUF VON AKTIEN?

Das Leerverkaufen von Aktien, auch als Short Selling bezeichnet, ist eine komplizierte Strategie. Einfach ausgedrückt bedeutet es, dass man sich Aktien oder Wertpapiere leiht, um sie dann sofort wieder zu verkaufen. Der Anleger, der eine Aktie leerverkauft, spekuliert auf deren Preis und geht das kalkulierte Risiko ein, dass der Wert der Aktie fällt. Nachdem er sich die Aktien geliehen und sie an einen anderen Anleger verkauft hat, der bereit ist, den Marktwert dafür zu zahlen, wartet der Leerverkäufer, bis der Preis pro Aktie fällt. Dann schnappt er sich die Aktie wieder und gibt sie an den ursprünglichen Besitzer zurück, von dem er sie zuerst geliehen hat – und macht dabei einen ordentlichen Gewinn.

Mit anderen Worten: Leerverkäufe sind genau das Gegenteil des traditionellen Wall Street-Mantras „niedrig kaufen, hoch verkaufen“. Ein Schlüsselelement dieser Taktik ist der Wunsch und die Fähigkeit, die Aktie zu kaufen und sie dann zu halten, um die Höhen und Tiefen des Marktes zu überstehen.

LEERVERKÄUFE VON AKTIEN SIND RISKANT, ABER POTENZIELL LOHNEND

Natürlich gibt es bei jeder Anlagestrategie Vor- und Nachteile. Welche möglichen Fallstricke gibt es beim Leerverkauf von Aktien?

Leerverkäufe hängen von der Möglichkeit ab, Aktien zu leihen, und von der Wette, dass der Wert der Aktie sinken wird. Da der Anleger die Aktie im Grunde genommen verkauft, bevor er sie kauft, besteht ein gewisses Risiko. Das Gewinnpotenzial ist begrenzt, da eine Aktie nur bis auf $ 0 fallen kann. Andererseits könnte ein Anleger die Entwicklung der Aktie falsch einschätzen. Manchmal überrascht eine Aktie selbst den klügsten Händler und ihr Wert steigt an. Theoretisch gibt es keine Obergrenze für den Preis – und damit auch keine Obergrenze für den Verlust des Leerverkäufers. Sollten die Kosten den Betrag übersteigen, für den der Anleger seine geliehenen Aktien verkauft hat, gibt es nur zwei Möglichkeiten: den Markt abwarten oder das Wertpapier zurückkaufen und es dem Verleiher zurückgeben.

In letzterem Fall musst du die Preisdifferenz ausgleichen, da die Aktien zum Zeitpunkt der Ausleihe weniger wert waren als bei der Rückgabe. Den Markt abzuwarten ist auch keine gute Option; schließlich hängt das ganze Verfahren von einem relativ schnellen Umschlag ab, was dein Risiko minimiert. Wenn das Unternehmen Dividenden ausschüttet, während du die Aktie leerst, schuldest du diese Dividende deinem Verleiher. Die Tatsache, dass du die Aktie, mit der du spekulierst, nicht besitzt, kann dich in die sprichwörtliche Zwickmühle bringen. 

BETRACHTEN WIR EIN BEISPIEL

Nehmen wir an, du hast ein Auge auf ein Unternehmen für Widgets geworfen. Nennen wir es Widgetopia. Du hast Gerüchte über das unappetitliche Verhalten des Geschäftsführers von Widgetopia gehört und es scheint, als würden die Mitarbeiter ständig abspringen. Außerdem sind die Umsätze in den Läden des großen Einzelhändlers rückläufig, vor allem seit sein Hauptkonkurrent Widgets Online die Herstellung und den Versand von Widgets praktisch revolutioniert hat. Widgetopia kann mit den Tiefstpreisen von Widgets Online einfach nicht mithalten und schließt deshalb immer mehr Filialen.

Also rufst du eines Tages deinen Broker an und sprichst mit ihm über einen Leerverkauf von Widgetopia-Aktien. Sie macht 100 Aktien ausfindig, leiht sie dir und findet dann einen Käufer für sie, zu einem Marktwert von 20 Dollar pro Aktie und insgesamt 2.000 Dollar. Und wie du schon vermutet hast, dauert es nicht lange, bis Widgetopia Pleite geht. Der Aktienkurs fällt auf nur noch $ 5 pro Aktie. Du kaufst die 100 Aktien, die du dir geliehen hast, sofort für nur ein Viertel des Verkaufspreises zurück. Nachdem du die Aktien zurückgegeben (und ein paar relativ geringe Gebühren für das Privileg des Ausleihens bezahlt) hast, gehst du mit einem ordentlichen Gewinn von $ 1.500 aus dem Geschäft.

Aber was passiert, wenn du dich irrst? Vielleicht bringt Widgetopia ein revolutionäres neues Produkt auf den Markt: das Widgetron 3.000, ein Widget, das alle Widgets übertrifft. Über Nacht schießt die Aktie in die Höhe. Während du gemütlich in deinem Bett schläfst, schießt der Aktienkurs von Widgetopia über den Richtwert von 20 Dollar hinaus und landet bei 50 Dollar pro Aktie. Wenn du am nächsten Tag aufwachst, sind die 100 Aktien, die du für 2.000 Dollar verkauft hast, jetzt 5.000 Dollar wert. Jetzt hast du nicht nur die ursprünglichen $ 2.000 verloren, sondern musst auch noch weitere $ 3.000 für den Rückkauf der Aktien bezahlen, um sie zurückzugeben.

REDDIT’S ROLLE IM GAMESTOP-DEBAKEL

Die GameStop-Aktie geriet in den Fokus einiger Leerverkäufer, nachdem das angeschlagene Unternehmen drei Führungskräfte des Haustier-Abonnementunternehmens Chewy an Bord geholt hatte. Tatsächlich hatte sich der Kurs der GameStop-Aktie bereits verdoppelt, als die Redditors, Mitglieder der Gruppe r/WallStreetBets, auf sie aufmerksam wurden. Sie bemerkten, dass eine Reihe großer Hedgefonds, darunter vor allem Melvin Capital, eine beträchtliche Short-Position bei GameStop-Papieren eingegangen war.

In einer Aktion, die an einen modernen Robin Hood erinnerte, verschworen sich die Redditors, um den Wert von GameStop an der Wall Street in die Höhe zu treiben – um die Verluste der institutionellen Investoren, der Hedgefonds-Manager, die sie für gierige, unmoralische „Bonzen“ hielten, zu erhöhen.

Das wiederum führte zu einer schädlichen Abwärts- oder besser gesagt Aufwärtsspirale. Als die Hedgefonds begannen, die Aktien zurückzukaufen, um ihre Verluste zu begrenzen, stieg der Kurs wieder an. Anstatt die fallenden Aktien zu kaufen, um einen Gewinn zu erzielen, versuchten die Hedge-Fonds-Investoren, die so pessimistisch auf GameStop reagiert hatten, vergeblich, ihre Verluste zu begrenzen. Dieses Szenario wird als „Short Squeeze“ bezeichnet.

SIND LEERVERKÄUFE SCHLECHT?

Es ist sicherlich richtig, dass Leerverkäufe von Aktien umstritten sind. Aber ist es wirklich unmoralisch? Gefährlich? Oder einfach nur eine schlechte Praxis? Nun, es gibt überzeugende Argumente auf beiden Seiten.

Leerverkäufe können zu Marktrückgängen beitragen. Kritiker sagen, dass die Wette gegen ein bestimmtes Unternehmen zu einer sich selbst erfüllenden Prophezeiung werden kann. Sie sagen auch, dass es moralisch falsch ist, von der Misere anderer zu profitieren; schließlich haben diejenigen, die eine Leerverkaufsstrategie anwenden, nur dann Erfolg, wenn ein Unternehmen scheitert.

Auf der anderen Seite wird argumentiert, dass Leerverkäufe kein neues Schlupfloch oder eine hinterhältige Methode sind, den Markt auszunutzen. Es gibt sie in einer Form, seit es die Märkte gibt. Andere erklären, dass die komplizierte, chaotische und verzwickte Welt der Investitionen nicht fair sein soll und dass der Zweck die Mittel heiligt. Leerverkäufe können auch ein Mittel sein, um Betrug aufzudecken – oft sind es die Investoren, die als Erste bemerken, dass ein Unternehmen in Schwierigkeiten ist. Leerverkäufe tragen auch zur Regulierung des Marktes bei und sorgen für eine genaue Preisermittlung.

Die Entscheidung, ob du mit Leerverkäufen einverstanden bist oder nicht, kannst nur du treffen, indem du die Ressourcen nutzt, die wir dir zur Verfügung stellen.